Eine hohe Reputation kann vertrauenssteigernd wirken und dafür sorgen, dass neue Kunden generiert und Gewinne gesteigert werden. So gelingt der Reputationsaufbau mit Hilfe von Interviews.

Warum ist es wichtig, eine hohe Reputation zu haben?

Eine hohe Reputation kann eine große Rolle spielen, weil sie den Erfolg beeinflusst. Nicht umsonst wird sie als symbolisches Vermögen bezeichnet – denn wer einen guten Ruf hat, der grenzt sich vom Wettbewerb ab. Ein guter Ruf strahlt gleichzeitig Vertrauen aus. Und dieser Vertrauensvorsprung ist ein wichtiges Abgrenzungskriterium beim Treffen von Entscheidungen – zum Beispiel ein Grund dafür, gerade Sie als Dienstleister zu beauftragen oder als Kooperationspartner zu wählen. Um einen hohe Reputation zu erreichen, ist gute Organisation notwendig: Denn die eigene Reputation sollte gepflegt und kontrolliert werden. Tut man dies systematisch, dann wird von Reputation Management gesprochen.

Die Bedeutung von Interviews beim Aufbau von Reputation

Die Bedeutung von Interviews beim Aufbau von Reputation

Reputationsaufbau im Internet: Über existierende und neue Inhalte

Reputation muss man sich selbst erarbeiten und aufbauen. Doch wie gelingt das? Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist es wichtig, dass man im Internet gut gefunden wird und vor allem auch nur das gefunden wird, was zu einer hohen Reputation beiträgt. Konkret heißt dies, dass man Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit ausstrahlen muss.

Doch bevor man sich neuen Inhalten zuwendet, sollte man herausfinden, was bereits im Internet über einen steht. An erster Stelle sollte also die Kontrolle der Suchmaschinenergebnisse stehen. Informationen über eine Person können hier mit einem Klick eingesehen werden. Stehen hier unvorteilhafte Informationen über einen, ist das schlecht für die eigene Reputation. Das können private Fotos, Forenbeiträge zu einem irrelevanten Thema oder alte Kontaktdaten sein: Generell sind das Informationen, die den aktuellen Lebensumständen nicht mehr entsprechen. Findet man gar nichts über eine Person, ist das wiederum auch nicht ideal. Übrigens sollte man auch die Bildersuche nicht außer Acht lassen.

Es ist durchaus möglich, Links zu bestimmten Inhalten durch Google entfernen zu lassen. Klar heißt das noch nicht, dass diese Informationen auch auf der Ursprungsseite entfernt werden – dennoch sind sie bei der klassischen Google-Suche nicht mehr auffindbar.

Doch es gibt auch eine weitere Möglichkeit, unliebsame Inhalte in den Hintergrund zu schieben: Mit neuen, relevanten Inhalten, die auf der ersten Google-Seite erscheinen. Diese Inhalte sollten im Kontext genau das mitteilen, was über die eigene Person gefunden werden soll. Mit dem Ziel einer hohen Reputation sind das die eigenen Kompetenzen. Bevor wir stärker auf die Bedeutung von Interviews für den Aufbau von Reputation eingehen, verraten wir zunächst noch ein paar andere Online-Maßnahmen.

Online-Reputation aufbauen: Webseite, Gastbeiträge, Netzwerke

Einer der ersten logischen Schritte ist dabei der Aufbau einer eigenen Webseite. Hier lassen sich alle wichtigen Informationen über die eigene Person zusammenfassen. Wurden bereits eigene Werke herausgebracht, können diese hier genannt werden. Sind erfolgreiche Projekte absolviert worden, lassen sich diese auf der Webseite ideal darstellen. Auch um das eigene Wissen zu teilen, eignet sich eine eigene Webseite oder ein Blog.

Beim Stichwort Wissen sind wir auch schon beim wichtigsten Punkt: Mit geteiltem Wissen lassen sich die eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten darstellen – ohne sich selbst in den Himmel zu loben. Nicht nur auf der eigenen Webseite, sondern auch in Foren oder einschlägigen Blogs kann man mitreden und relevante Kommentare schreiben. Sollte sich die Möglichkeit ergeben, können auch Gastbeiträge eine hohe Reputation erzielen.

Zuletzt ist die professionelle Darstellung in (Business-)Netzwerken zu nennen. Egal ob Xing, LinkedIn oder auch Facebook: Informationen über sich selbst sollten immer auf dem neuesten Stand sein und gepflegt werden. Das Schöne an diesen Möglichkeiten ist, dass Inhalte selbst ausgewählt werden können.

Reputationsaufbau mittels Interviews

Ein wichtiger Punkt beim Reputationsaufbau ist natürlich auch die Öffentlichkeitsarbeit. Mit der Presse in Kontakt zu treten und in einschlägigen Medien zu erscheinen, steigert die Bekanntheit ungemein. Natürlich ist Medienpräsenz nur dann vorteilhaft für die eigene Reputation, wenn man positiv dargestellt wird. Im Idealfall wird auch über diesen Weg Wissen übermittelt.

In Form von Interviews gelingt das besonders gut. Wer von einem Journalisten um ein Interview gebeten wird, bekommt die Chance, eine breite Öffentlichkeit zu erreichen und die eigene Expertise gleichzeitig auf einer neuen Plattform darzustellen. Wir haben bereits erläutert, dass das Vermitteln von Wissen wichtig ist. Als Experte sollte in Interviews genau dieses im Vordergrund stehen. Wichtig ist dabei vor allem, dass man sich gut überlegt, was man sagen möchte – auch das muss gelernt sein.

 

Dies ist ein Beitrag, der auf dem Blog von InterviewPartner.org veröffentlicht wurde. InterviewPartner ist ein Recherche-Tool, das professionelle Journalisten und Experten verbindet. Mehr dazu: https://www.interviewpartner.org/

 

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY